TÜV SÜD s@fer-shopping

Auf nach Mallorca Blog - Willkommen

+49 7042 96 83 060+49 7042 96 83 060 Anfrage

Die Küche Mallorcas – la cuina mallorquina

Publiziert am 24.02.2015

Mallorquinisch kochen heißt nicht nur deftig, sondern vor allem frisch und sorfältig zubereitet.

Mallorcas Küche ist sehr ländlich geprägt, d.h. es gibt viele Gerichte, die mit den frischen Zutaten der Landwirtschaft aus der Region zubereitet werden. Viele Speisen werden mit Fleisch: Schweinefleisch, insbesondere der mallorquinischen schwarzen Schweinerasse, Kaninchen, Hünchen, Wachteln, Lamm, Zicklein oder Spanferkel zubereitet. Dazu werden häufig deftige Gemüse oder Kohl serviert.

Waren es ursprünglich die Römer und Araber, die die mallorquinische Küche prägten, so sind es heute die nördlichen Länder, die zu Veränderungen von Rezepten und Essgewohnheiten beitragen. So hält beispielsweise auch der Grill vermehrt Einzug, denn nicht nur die Touristen, sondern auch die Einheimischen lieben zunehmend Fleisch und Fisch vom Grill.

 

Die Essgewohnheiten der Mallorquiner

Frühstück

Das Frühstück der Mallorquiner fällt in der Regel sehr spartanisch aus (Kaffee und ein Croissant oder eine Ensaimada). Die Mallorquiner treffen sich oft vormittags zu einem zweiten Frühstück in einem Cafe. 1)http://www.mallorca-majorca.de/essen-trinken-mallorca.php?link=infos

Die Mallorcquiner trinken zum Frühstück einen café con leche (Milchkaffee in kleiner Tasse), nach dem Essen einen café (Espresso) oder einen cortado (Espresso mit Milch).

Auf den bewirtschafteten Fincas wird Ihnen das reichhaltige Frühstück in der Regel zwischen 8.30h und 11h angeboten. Die große Auswahl beinhaltet auch Produkte der Finca: Omelette aus Eiern der eigenen Hühner, Mandelkuchen aus eigenen Mandeln oder Frischkäse aus der eigenen Ziegenmilch.

Sa Franquesa-FrühstückSa Franquesa (12)-1500px

 

Mittagessen

Das Mittagessen fällt bei den Einheimischen häufig recht fetthaltig aus und wird nicht vor 13h zu sich genommen. Viele Restaurants bieten wochentags das besonders günstige menu al dia an. Es besteht aus Vorspeise, Hauptgericht, Nachspeise sowie einer Flasche Wein und Wasser.

Sonntags wird mit der ganzen Familie zu Mittags gegessen und inbesondere gegen 14h kann es in den Restaurants dann sehr voll werden. 2)http://de.wikipedia.org/wiki/Mallorquinische_K%C3%BCche

Abendessen

Der Mallorquiner isst meist nach 21h zu Abend und bleibt bis spät in den Abend rein im Restaurant – auch die Kinder bleiben lange auf. Wenn Sie mit Ihren Kindern auf Mallorca essen gehen, werden Sie sich freuen wie Willkommen die Kinder hier sind – ganz anders als Sie es unter Umständen von zu Hause gewohnt sind. Aber den Touristen angepasst erhalten Sie auch schon ab 19/20h Ihr Abendessen in den Restaurants. 3)http://www.sueddeutsche.de/reisefuehrer/mallorca/essentrinken

 

Restaurant-„Knigge

Wenn Sie auf Mallorca ein Restaurant besuchen, warten Sie bitte im Eingangsbereich, bis ein Kellner Ihnen einen Platz anbietet. Teilen Sie ihm direkt bei der Bestellung mit, wenn Sie getrennt zahlen möchten.

Trinkgeld zu geben ist auf Mallorca durchaus üblich (5-10%). Die Rechnung wird auf einem Tellerchern oder Körbchen gebracht. Sie legen das Geld bereit und der Kellner bringt anschließend das Wechselgeld. Das Trinkgeld wird auf dem kleine Geldtellerchen oder dem Tisch liegen gelassen.


Restauranttipps

Wir haben über die Jahre viele Restaurants selbst ausprobiert und Empfehlungen unserer Kunden gesammelt. Einige Restaurantempfehlungen haben wir für Sie zusammengestellt.

 

Typische Gerichte Mallorcas

Für Zwischendurch

All i oli

Die Knoblauchmayonaise wird oft zusammen mit Brot und Oliven vor dem Essen gereicht. Sie wird meist vor der eigentlichen Vorspeise gegessen.

All i Oli

Coca

Dies ist eine Art kalte Pizza, die ohne Käse zubereitet wird und sich sehr gut als Zwischenmahlzeit eignet. Erhältlich ist Coca bei fast jedem Bäcker.

Coca

Empanadas

Dies ist ein kaltes Gebäck mit verschiedenen Füllungen, wie Schweinefleisch, Hühnchenfleisch, Erbsen oder anderem Gemüse. Es ist beim Bäcker erhältlich.

Empanadas

Pa amb oli

Das Bauernbrot (ohne Salz gebacken) wird mit Olivenöl beträufelt und mit Tomate sowie Salz eingerieben. Belegt wird es anschließend mit Wurst (meist roher Schinken) und/oder Käse. Je nach Restaurant fällt die Dekoration unterschiedlich aus und kann aus Tomatenscheiben, Peperoni, Oliven, Kapern oder Paprikasteifen bestehen.

Sobrassada

Die Luftgetrocknete Paprikastreichwurst kann roh und gebraten gegessen werden. Die Mallorquiner mischen die Wurst in die unterschiedlichsten Gerichte wie, Coca oder sogar in Kuchen.

Sobrassada

Trempó

Der typische Sommersalat besteht aus Tomaten-, Zwiebel- und grünen Paprikawürfeln in Olivenöl.

 

Hauptgerichte

Arròs brut

Heißt übersetzt „schmutziger“ Reis und wird aufgrund seiner Safranfärbung so genannt. Der Reiseintopf enthält Fleisch und Gemüse.

Albergínies farcides

Die Auberginen sind mit Hackfleisch gefüllt.

Conill amb cebes

Kaninchenstücke im Sud von Zwiebelgemüse.

Fideuá

Die Paella wird mit kleinen Nudeln anstelle von Reis zubereitet.

Feuda

Frito mallorquín

Eventuell nicht jedermanns Sache: Frito mallorquin sind klein geschnittene Innereien und Gemüse mit viel Knoblauch sowie Fenchel.

Porcella

Porcella ist ein Spanferkel.

Sopa mallorquines

Das frühere „arme Leute“ Essen ist ein leckerer Gemüseeintopf oder Kohl-Schweinefleisch-Topf. Er enthält dünne Brotscheiben, die die Suppenbrühe aufsaugen.

Sopes mallorquines

Tumbet

Tumbet ist ein Gemüseauflauf mit Kartoffeln.

 

Zum Nachtisch

Ensaimada

Die süße, in Schweineschmalz gebackene, Hefeteigschnecke ist mit Puderzucker überstreut und mit verschiedenen Füllungen (z.B. Schokoladencreme, Sahne oder Vanillepudding) erhältlich. Häufig gibt es die Einsaimada als Nachtisch zum menu al dia in den Mittagsrestaurants.

Ensaimada

Torró (auch Turrón)

Pasteten die aus Mandelmasse, Schokolade oder Nüssen hergestellt werden.

Gató amb gealt d´Ametla

Der beliebteste Inselnachtisch ist ein lockerer Mandelkuchen der mit Mandeleis serviert wird.

Es Rafal Roig (5)-1500px

 

 

Die Getränke der Insel

In den letzten Jahren konnten die Weine Mallorcas ihren guten Ruf zurückgewinnen, den sie über Jahrhunderte hatten, bevor ihn die Reblausplage am Ende des 19. Jahrhunderts ruinierte. Die Mallorquiner trinken Wein in Maßen zum Mittag- und zum Abendessen, dazu steht meistens eine Flasche Wasser mit oder ohne Kohlensäure auf dem Tisch.

Zunehmend bestellt der Einheimische aber auch mal ein cerveza (Bier) oder Shandy (Bierlimonade) zum Essen.

Ein erfrischendes Getränk in den Sommermonaten ist die horchata d’Ametla (die Mandelmilch).

Hierbas – der Kräuterlikör bildet den Abschluss des Abendessens. Man spült mit den „Kräutern“  die kleine Kaffeetasse aus. Den Likör gibt es in den drei Varianten süß, gemischt und trocken.

Hierbas

Mallorcas Küche für zu Hause

Wer es bis zum nächsten Mallorca-Urlaub nicht ohne die mallorquinischen Köstlichkeiten aushält, der kann bspw. beim „Der Mallorquiner“ oder „Fet a Sóller“ Orangen aus Sóller, Rotwein oder Hierbas bestellen.

Wer noch mehr über die Köstlichkeiten Mallorcas lesen möchte dem können wir die Zeitschrift „Mallorca geht aus“ die jählich im Überblick-Verlag erscheint empfehlen. Sie beinhaltet viele Restauranttipps.

Im Reise-Know How Verlag ist das Buch „Mallorca – mit Leib und Seele“ erschienen, es ist sehr unterhaltsam geschrieben und beinhaltet einige interessante Rezepte.

 

 

Quellen   [ + ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.